Die Rissfälle bei Hammerbrücke sind der größte Wasserfall im Vogtland, die Fallhöhe beträgt ca. 30 m
Balloelektrizität/Lenard-Effekt

Wasserfallelektrizität, Balloelektrizität: Entstehung von freien Ladungen beim Aufprall von Wasser auf Hindernisse und beim Fallen durch Luft oder andere Gase. Sie beruht auf dem nach Philipp Lenard, deutscher Physiker, benannten Lenard-Effekt. Dieser beschreibt die elektrische Polarisation von Wassertropfen in eine negative äußere Hülle und einen positiven Kern; beim Fall oder Aufprall wird diese Hülle abgerissen, und es entsteht ein negativer Dunst, gleichzeitig fließt das Innere mit positivem Ladungsüberschuß als Wasser ab. Möglicherweise trägt der Effekt auch zur Entstehung von Gewittern bei. Quelle: https://www.spektrum.de/lexikon/physik/wasserfallelektrizitaet/15408

Angeblich sollen sich negativ geladene Luftionen positiv auf die Gesundheit auswirken. Über dieses Thema wurde viel veröffentlicht. Unstreitig ist, dass sich ionisierte Luft gut reinigen lässt. Siehe hierzu "Wasserfälle gut für Immunsystem und Allergiker"

1200

Blick auf einen Teilabschnitt der vogtländischen Rissfälle. Die Gesamtfallhöhe beträgt ca. 30 m.

1200

Anzeige der negativ geladenen Luftionen auf einem Ionometer in unmittelbarer Nähe zu den vogtländischen Rissfällen

Fotos/Bildrechte: Dietrich Klug, Fa. Klug Elektroniksysteme-Solartechnik

Kontakt/Impressum

Copyright 2019 Dietrich Klug

Stand: 02.05.2019